Entries Tagged as 'Netbank'

Netbank senkt Tagesgeldzinsen erneut

Nur gut zwei Wochen nach der letzten Senkung passt die Netbank ihre Konditionen für das Tagesgeld erneut nach unten an. Die treuen Bestandskunden erhalten für bei der Netbank angelegte Gelder nur noch 2,75 % Zinsen statt 3,3%aufs Tagesgeld. Auch Neukunden dürfen sich nur noch über Lockzinsen in Höhe von 3,8 „freuen“.

Mit der neuen Anpassung fällt die Hamburger Internetbank deutlich hinter Wettbewerber wie die ING-Diba, DKB oder die Autobanken zurück. Bis vor kurzem zahlte die Netbank noch mit 4% einen der höchsten Tagesgeldsätze für Kunden die auch ihr Girokonto bei der Direktbank unterhielten. Die Netbank reagiert mit der Konditionsänderung auf die letzte Leitzinssenkung. Neben dem Tagesgeld wurden auch die Zinsen für den Überziehungskredit auf 9,5% gesenkt.

Wirklich gute Zinssätze bieten noch die Autobanken – wie die BMW-Bank(3,7%), die fast ohne Nebenbedingungen hohe Tagesgeldzinsen anbieten. Eine gute Alternative ist auch die „SparCard 3000 plus direkt“ der Postbank die für dieses Onlinesparbuch den Zinssatz bisher unverändert bei 4,5% gelassen hat. Nachteil ist hier jedoch die eingeschränkte Verfügbarkeit. Mit der SparCard 3000 plus direkt kann man nur bar und 2.000 Euro pro Monat (vorschusszinsfrei) verfügen.

Auch die Netbank senkt die Tagesgeldzinsen

Die Zinssenkung der EZB war heute noch nicht verkündet, da senkte die Netbank bereits die Geldanlagezinsen. Gestern gab es für das Tagesgeld in Verbindung mit dem GiroLoyal der Netbank noch Zinsen in Höhe 4,0 %. Doch heute früh konnte ich in meinem Kundenlogin bei der Netbank entnehmen, das es für mein Erspartes ab sofort nur 3,3 % Zinsen gibt.

Für Neukunden, die ihr gehaltskonto zur Netbank verlegen, gibt es zumindest für einen Teil (50T) immerhin die ersten 6 Monate noch 4,5 % Zinsen. Allerdings frage ich mich, warum das Produkt GiroLoyal heist, wenn nur die Neukunden in den Genuss der hohen Zinsen kommen.

Fairerweise muß man sagen, das die Netbank mit ihren 3,3% so schlecht nicht ist. Bei der ING-DiBa gibt es nach der letzten Zinssenkung zum Jahresanfang für das Extrakonto für Bestandskunden lediglich 3 %. Aber jede Zinssenkung tut weh. Die tendenz bei den Tagesgeldzinsen wird auch in den kommenden Monaten eher nach unten gehen. Die EZB hat die Leitzinsen heute gerade auf 2% gesenkt. Dies ist der niedrigste Stand seit 2003 nachdem die Neue-Markt-Blase geplatzt war. Dagegen können sich Häuslebauer freuen. Denn die Kreditzinsen werden ebenfalls sinken.

Erste Banken senken die Tagesgeldzinsen

Die Entwicklung an den Kapitalmärkten haben erste Konsequenzen für Geldanleger. Die comdirect bank und die Netbank senken ihre begrüßungsangebote für Neukunden und teilweise auch für Bestandskunden.

Beim „TagesgeldPlus“ erhalten Neukunden jetzt nur noch 4,5% Zinsen für die ersten 30.000 Euro. Das sind 0,5 % weniger als bisher. Bestandskunden erhalten mit 3,75 % ebenfalls weniger Zinsen. Hier wurde der Zins um 0,25% reduziert.

Ähnlich sieht es bei der Hamburger Netbank aus. Das bisherige Werbeangebot für Neukunden wurde gestrichen. Statt 5,1% für die ersten 6 Monate nach dem ersten Gehalteingang auf dem „giroLoyal“ gibt es für alle Girokonto-Kunden „nur“ noch 4%. Immer noch ein guter Wert.

Nachlassende Inflationssorgen wegen fallenden Energie- und Ölpreisen, dazu wachsende Konjunktursorgen liessen die Zinsen am Kapitalmarkt seit dem Sommer um über 0,5 % fallen. Und diese Zinsentwicklung könnte so weitergehen. Heute nachmittag wurde ein historisch deutlicher Zinsschritt der EZB bekanntgegeben. Um 0,75 % senkte die europäische Zentralbank die kurzfristigen Leitzinsen . Viele Händler hatten sogar noch mehr erwartet.

Damit wird der Druck auf die Banken noch größer, die eigenen Tagesgeldzinsen zu senken. Anderseits ist (auch wegen der Finanzkrise) der Wettbewerb um neue Kunden nirgendwo so groß wie in Deutschland. Dies dürfte trotz sinkendem Zinsniveau auch so bleiben, und dazu führen, dass viele Institute mit Zinssenkungen warten.

Netbank mit Zinserhöhung auf 5,1 % für Tagesgeld – aber wieder mal nur für neue (Gehaltskonto-)Kunden.

Nach dem letzten Zinsentscheid der EZB vom 3.Juli sehen sich immer mehr Banken im Zugzwang. So erhöhte bereits die comdirekt Mitte Juli diverse Anlagezinssaätze.

Im Kampf um neue Kunden greift jetzt auch wieder die Netbank an. In der vergangenen Woche erhöhte die Onlinebank den Zinssatz für das Tagesgeld auf 5,1 %. Im Rahmen des Produkts GiroLoyal erhalten Neukunden für die ersten 180 Tage nach dem ersten Gehaltseingang den erhöhten Zinssatz bis zu einem Betrag von 50.000 Euro. Aber Vorsicht! Sollten sie nur einen Euro darüber sein, gibt es für den gesamten Anlagebetrag nur noch 4%.

Zunächst dachte ich enttäuscht, hier handelt es sich nur um ein weiteres Lockangebot. Schließlich fühlte ich mich als langjähriger (Gehaltskonto-)Kunde bereits bei der Einführung des GiroLoyal ein wenig verschaukelt. Ich wurde mit Neukunden gleichgestellt, die ihr Gehaltskonto erst frisch bei der Netbank eröffneten. Da hatte ich mir beim Namen GiroLoyal doch etwas anderes versprochen.

Und meine Skepsis wurde bestätigt: Zwar erhalten Bestandskunden, die ihr Gehaltskonto zur Netbank verlegen, ebenfalls die 5,1% auf das Tagesgeld. Aber das Angebot richtet eben „exklusiv für Kunden ohne Gehaltseingang, die ab dem 24.07.08 Ihr Gehalt auf das netbank Girokonto verlegen“, und nicht für die loyalen Kunden, die das Gehaltskonto bereits lange bei der Netbank führen.

Sollten die Produktmanager der netbank noch mehr solcher Ideen haben, werden sich bestimmt viele langjährige Kunden (wie ich) überlegen, ob sie die Loyalität zur Netbank aufrechterhalten. Geldgeschäfte sind eben Vertrauenssache!

Netbank erhöht Tagesgeldzinssatz auf 4 %

Die Netbank hat den Zinssatz für das Tagesgeldkonto von 3,3% auf 4% angehoben. Möglicherweise möchte die Netbank damit den Vertrieb des neuen giroLoyal ankurbeln, mit welchem die Netbank seit Mitte April auf Kundenjagd geht. Möglicherweise ist dies ein Signal, dass nur wenige Neukunden gewonnen werden konnten.

Mit der Zinserhöhung auf das Tagesgeld schlägt die Netbank jetzt sogar das DKB-Cash – das Erfolgsprodukt der DKB. Die DKB bietet auf dem mit dem Girokonto verbundenen Kreditkartenkonto derzeit 3.8% (siehe Girokontovergleich). Solange das Girokonton im positiven geführt wird, steht man mit der Netbank besser da. Auch hier sind weltweit kostenlose Bargeldverfügungen mit der Mastercard möglich.

Bei den Dispozinsen ist die DKB allerdings noch deutlich besser. Mit 7.9% schlägt die DKB die Netbank(11%) um satte 3%.