Entries Tagged as 'EONIA'

Bund mischt mit Tagesanleihe den Markt für Tagesgeld auf!

Ab 1.Juli bringt die Finanzagentur des Bundes ein neues Sparprodukt für Privatanleger auf den Markt. Dabei handelt es sich um eine sogenannte Tagesgeldanleihe bzw. Tagesanleihe. Mit der Geldanlage können Anleger von den Vorteilen eines Tagesgeldkontos profitieren und haben gleichzeitig die Sicherheiten eines Bundeswertpapiers, teilte die Bundesrepublik Deutschland Finanzagentur mit. Nach Angaben der Finanzagentur soll durch die Tagesgeldanleihe der Anteil von Privatgeldern an der Kreditaufnahme des Bundes bis 2013 von derzeit rund 1,7 Prozent auf drei und fünf Prozent steigen. So macht der Bund Mit der Tagesgeldanleihe den Geschäftsbanken ernsthafte Konkurrenz.

Für das abgelaufene Jahr hätte sich für die Tagesanleihe des Bundes nach einer Modellrechnung der Finanzagentur ein effektiver Zins von 3,7 Prozent bei einer Anlagedauer von einem Jahr ergeben. In aktuellen Tagesgeldvergleichen bewegt sich die Tagesgeldanleihe damit im Vorderfeld. Ohne die Sonderangebote bei denen der hohe Zinssatz nur für die ersten Monate gezahlt wird, stünde die Tagesgeldanleihe sogar noch besser da.

Wie funktioniert die Tagesanleihe?

Zunächst muss der Kunde bei der Bundesrepublik Deutschland Finanzagentur GmbH ein Schuldbuchkonto eröffnen. Dies kann ganz einfach online für die Webseite der Agentur erfolgen. Das Schuldbuchkonto ist für Privatanleger für alle Bundeswertpapiere also auch die Tagesanleihe kostenlos. Nach der Eröffnung des Schuldbuchkontos kann man ganz einfach per Banküberweisung Anteile an der Tagesgeldanleihe zum jeweiligen Tagespreis (Kurs) kaufen. Verkaufen kann man entweder Online oder über den Postweg.

Der Zinssatz richtet sich einem Referenzzinssatz (EONIA). Von diesem EONIA-Zinssatz werden 92,5% täglich der Anleihe gutgeschrieben. Für den 27.05.2008 würde dies bedeuten, dass der an diesem Tag gültige Zinssatz von 4,062 % p.a. (Abkürzung für „per anno“ = der Zinssatz ist – wie bei Zinsangaben in der Praxis üblich – rechnerisch auf ein Jahr bezogen) zu einem zu einer Erhöhung des Anleihepreises von 3,75735 % p.a. führen würde. Auf den Tag heruntergerechnet würde der Preis der Tagesanleihe am 27.05.2008 um 0,010294% steigen.

So erhöht sich der Kurs der Anleihe täglich um ein bisschen. Für die Tagesanleihe wirkt deshalb ein täglicher Zinseszinseffekt, während bei Tagesgeldkonten werden die Zinsen sonst üblicherweise nur quartalsweise gutgeschrieben.
Ein Beispiel dafür zeigt die Finanzagentur auf Ihrer Webseite.

Am Jahresende werden die angesparten Anteile dann so umgewandelt, dass die Zinsen den Nennwert erhöhen. Der Preis fällt wieder auf 100 % zurück. Auch hierfür zeigt die Finanzagentur ein Beispiel.

Vor- und Nachteile der Tagesgeldanleihe

Ein großer Vorteil ist der tägliche Zinseszinseffekt, der sehr positiv auf die Rendite wirkt. Neben diesem Effekt profitiert der Anleger sehr schnell von steigenden Kapitalmarktzinsen, während die Geschäftsbanken die Zinsen für Tagesgelder in der Regel erst mit einiger Verzögerung anpassen. Bei fallenden Zinsen merkt der Anleger dies allerdings auch sehr schnell. Die Finanzagentur wirbt mit einer besonders hohen Sicherheit der Tagesgeldanleihe. Da für diese Gelder der Bund mit seinen (hohen) Steuereinnahmen bürgt, ist eine Rückzahlung des Vermögens nur dann nicht mehr gewährleistet, wenn die Bundesrepublik Pleite geht. Jeder mag für sich selbst bewerten ob und wann dies passieren könnte. (Ich für meinen Teil denke, dass in diesem Fall wir wohl ganz andere Probleme hätten).
Die Tagesanleihe ist das erste neue Finanzprodukt des Bundes seit 30 Jahren. Bisher bot der Bund über die Finanzagentur Bundesschatzbriefe und Finanzierungsschätze für Privatanleger an. Nähere Informationen erhalten Sie auch über www.tagesanleihe.de

Der Geldmarktindex EONIA

Der Geldmarktindex EONIA (Euro OverNight Index Average) wird mit Hilfe der Europäischen Zentralbank errechnet. Beim EONIA handelt es sich um einen Referenzzinssatz zu dem sich eine Gruppe von derzeit 57 europäischen Banken quasi über Nacht unbesichert Geld ausleiht.


Dafür melden die teilnehmenden Banken täglich bis spätestens 18:30 Uhr der EZB das Volumen und den durchschnittlichen Zinssatz von unbesicherten Tagesgeldausleihungen an andere Banken. Diese streicht dann die 15 tiefsten und höchsten Werte weg und erstellt so den gewichteten EONIA. Über die Nachrichtenagentur Reuters wird der EONIA dann täglich zwischen 18:45 und 19:00 Uhr veröffentlicht. Neben den EONIA-Zinsswaps dient der EONIA auch als Referenzzinssatz für die neue Tagesanleihe der Finanzagentur der Bundesrepublik.

Nähere Informationen zum EONIA sowie dessen historische Entwicklung finden Sie auf der Webseite www.euribor.org