Girokonto für jeden! – Nur ein Traum?

Ohne ein Girokonto bei einer Bank oder Sparkasse ist die Teilnahme am Leben kaum noch möglich. Gehälter werden nur noch auf ein solches konto überwiesen. Ob Zeitungsabos, Mobilfunkverträge oder die Bestellung beim Versandhändler – ohne Einzugsermächtigung gehen viele Unternehmen gar keine Geschäftsbeziehung mehr ein. Eine Überweisung an einen Händler oder Handwerker der vielleicht nicht am selben Ort ansässig ist, ist ohne Girokonto nicht vorstellbar. Zwar kann man über eine Bareinzahlung mit Überweisung trotzdem das Geld versenden aber für diesen Service nehmen die Banken meist horrende Gebühren zwischen 5 und 10 Euro.

Die im Zentralen Kreditausschuss zusammengeschlossenen Spitzenverbände der duetschen Banken haben deshalb 1995 eine Empfehlung ausgesprochen jedem ein Girokonto auf Guthabenbasis einzurichten. In der Praxis ist davon aber wenig zu spüren. Selbst bei Sparkassen, die ja sogar einen öffentlichen Auftrag besitzen kommt es immer wieder mal vor, das Kontoeröffnungsanträge abgelehnt werden.

Aus diesem Grund wird von Politikern und Wirtschaftsvertretern immer wieder eine gesetzliche Regelung oder zumindest eine Selbstverpflichtung von Banken zum Girokonto für Jederman gefordert. Auch wenn es in Deutschland grundsätzlich jedem freisteht, mit wem er Geschäfte tätigt haben doch gerade Banken und Sparkassen aufgrund Ihrer zentralen Bedeutung im Wirtschaftsleben eine gewisse soziale Verantwortung.

Für Banken gibt es eigentlich auch keinen Grund ein Konto auf Guthabenbasis zu verweigern. Da das Institut Überziehungen nicht zuzulassen braucht, beschränkt sich das Risiko für eine Bank auf den Betrag der Kontoführungsgebühren. Viele banken schrecken jedoch vor dem höheren Betreungs- und Überwachungsaufwand von Kunden zurück. Viele Berichte in den Medien zeigen immer wieder auf, dass immer mehr Menschen durch Versandhausbestellungen oder Handyverträge in die Schuldenfalle geraten. Für die Banken heißt dies eine Menge Arbeit durch Rücklastschriften, Bearbeitung von Kontopfändungen oder die Zeit um dem Kunden zu erklären, dass er kein geld mehr bekommen kann, da nichts mehr auf dem Konto ist. Um dies zu verhindern werden Kunden mit negativen Schufaeintragungen lieber gleich abgelehnt und abgewiesen.

Die Politik sollte hierfür eine Lösung schaffen, die allen Beteiligten gerecht wird. Denn ohne Girokonto droht vielen Menschen die soziale Isolation. Sicherlich ist ein fehlendes Girokonto allein nicht dafür verantwortlich, aber es ist auf jeden Fall wieder ein Stein auf dem Weg ins Abseits.
Europa- Girokonto

Be Sociable, Share!

9 Responses to “Girokonto für jeden! – Nur ein Traum?”

  1. Sehr interessanter Artikel zum Thema Girokonto, der auch hinter die Kulissen schaut. Vielen Dank für diesen sehr gut geschriebenen und verständlichen Artikel.

  2. ich kann mich dem posting von oben nur anschliessen. leider fehlen mir detalierte informationen. hast du informationen/links, um ein solches angebot zu wählen?

  3. Über diese Guthabenkonten und die mangelhafte Umsetzung der durch den Kreditausschuss gemachten Vorgaben in der Praxis berichtet unter anderem auch die folgende Seite sehr ausführlich und zeigt dazu Möglichkeiten auf, wo ein solches Jedermannkonto eröffnet werden kann: http://www.online-girokonto.net/girokonto-ohne-schufa.html Bis heute konnte ja keine der eine Kontoeröffnung verweigernden Banken schlüssig begründen, weshalb sie bestimmten Kunden kein Guthabenkonto gewährt, obwohl sie dabei keinerlei Risiken eingeht, da ein solches Konto ja eben nur innerhalb des Guthabens geführt werden kann. Durch die oftmals anfallenden Kontoführungsgebühren ist ein solches Konto für die Bank hingegen sogar sehr attraktiv, denn im Vergleich zu den derzeit so oft beworbenen kostenlosen Angeboten kommen hier einige Euro Gebühren im Jahr zusammen, die bei der Bank verbleiben.

  4. Sollte ja wohl heut zu Tage kein Thema mehr sein. Ich hab mein giro bei deutsche bank. die hatten mal ein mega guten angebot für alles umsonst. :o)

  5. Naja ist immer noch nicht bei jeder Bank möglich, weil die Banken ja ohne Probleme einen Kunden ablehnen können.

  6. Mittlerweile bietet die Wirecard ein deutsches Girokonto ohne Schufa an. Leider sind die Gebühren hier ziemlich hoch, aber vielleicht besser als nichts…

  7. Also das Klientel das in Deutschland kein Konto mehr bekommt, muß mehr als verbrannt sein. Was muß denn eigentlich passiert sein das ein Konto durch die Bank verwehrt wird. Der negative Schufaeintrag ist ja wohl ein Witz an solch einer Story. Die Bank lehnt nur die Kunden ab, die wirklich die „Bude am Brennen“ haben, sprich Pfändungen ohne Ende. Das kostet der Bank Verwaltungsaufwand und massig Ärger, weil immer wieder ein Eingriff in das Konto erfolgen muß. Schön das es noch Banken gibt, die dann auch diese Sorte von Bürgern auffangen !

  8. Wieso ein Traum? Ich kenne viele, die eines haben!

  9. Eigentlich sollte jede Bank auch sogenannten „schwierigen Fällen“ ein Girokonto auf Guthabenbasis eröffnen. Die Praxis vielerorts ist jedoch immer noch eine andere.

    Meiner Erfahrung nach die besten Chancen hat man derzeit bei den Sparkassen, der Deutschen Bank und der Norisbank.

    Es bleibt noch abzuwarten, ob die Einführung des P-Kontos im Juli 2010, die Banken etwas „grosszügiger“ werden lässt.

Discussion Area - Leave a Comment